Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Nachträglicher Titelerwerb

Das SBFI hat einen inakzeptablen Entwurf zum Nachträglichen Titelerwerb (NTE) für die Pflege vorgelegt. Der SBK und die SIN wehren sich dagegen und haben Ihre Stellungnahme dazu eingereicht.

Gemäss dem Vorentwurf des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) soll es nur für eine Minderheit der InhaberInnen altrechtlicher Diplome möglich sein, nachträglich einen Fachhochschultitel zu erwerben. Direkt zugelassen sind ausschliesslich die Inhaberinnen eines Höfa II-Diploms, Höfa I müssen zusätzlich einen Nachdiplomkurs auf Fachhochschulniveau im Umfang von 200 Lektionen/10 ECTS absolviert haben.

Die Nachdiplomausbildungen in Anästhesie-, Intensiv- und Notfallpflege sind nicht zum NTE zugelassen. Völlig blockiert wären auch jüngere DNII, die ihren Abschluss vor 2005 gemacht haben und sich beruflich weiterentwickeln möchten. Da Brückenangebote abgeschafft werden, wäre für sie der einzige Weg ein kompletter Neustart mit einem Bachelorstudiengang.

Für den SBK und die SIN ist der präsentierte Entwurf daher nicht akzeptabel.

Mehr Infos: http://www.sbk.ch/index.php?id=news_detail&tx_ttnews%5Btt_news%5D=104